Hier können Sie sich über unsere wertvollen Bienenprodukte informieren.

Diese Seite ist noch in Bearbeitung.

Wir ernten und verarbeiten Honig, Propolis, Bienenwachs, Bienenbrot.


Unsere Honige

Die Kulturmaßnahmen der Demeter-Bienenhaltung sind der Garant für geschmacklich hochwertigen Biohonig.
Wir belassen unsere Honige nach der Ernte so natürlich wie möglich. Deshalb füllen wir den geernteten Honig möglichst schnell nach der Ernte, solange er noch flüssig ist, ohne Wärmezufuhr in die Honiggläser ab. Nach der Ernte rühren wir den Honig nur sanft manuell und lassen ihn in seiner natürlichen Konsistenz im Glas auskristallisieren. Dadurch erhält vor allem der pollenreiche Frühlings- und Obsthonig eine feinkristalline Konsistenz. Wir füllen den Honig stets unvermischt ab. Deshalb kommt es auch bei gleicher Sortenbezeichnung durch jahreszeitliche und standortbedingte Schwankungen zu leichten Abweichungen in Geschmack und Aussehen.
Dies belegt, dass unsere Honige noch
ihre ursprüngliche Vollwertigkeit besitzen, wie sie die Bienen gesammelt haben.

Kristallisation von Honig
Jeder Honig kristallisiert oder "kandiert" zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dies ist ein natürlicher Vorgang und ein Hinweis auf die Unverfälschtheit des Produkts. Blütenhonige die aus Nektarien mit hohem Glucosegehalt entstanden sind kandieren bereits kurz nach der Ernte. Als Kristallisationskeime dienen dabei die im Honig enthaltenen Blütenpollen.
Nur wenige Honigsorten, Honige die aus Nektarien
mit hohem Fructoseanteil entstanden sind und einen geringen Pollengehalt  aufweisen, z.B. Akazien- oder Waldhonig, bleiben noch lange nach der Ernte flüssig.

Tipp für alle die lieber flüssigen Honig mögen
Sie können kandierten Honig problemlos durch sanftes Erwärmen wieder verflüssigen. Dazu das Honigglas
einfach einige Zeit an einen warmen Ort, z.B. auf eine warme Heizung oder im Wasserbad stellen. Aber Vorsicht, die Temperatur sollte 35
° (Bienenstocktemperatur) nicht übersteigen, weil sonst wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen.

Blütenbildung des Honigs
In Gläsern abgefüllter Honig zeigt manchmal an der Wand weiß verfärbte Bereiche, die sogenannten "Blüten". Beim auskristallisieren zieht sich der Honig leicht vom Glas zurück und der dabei entstandene Hohlraum wird nicht mehr mit flüssigem Honig ausgefüllt. Diese "Blütenbildung" tritt nur bei besonders wasserarmen Honigen auf und stellt somit ein sichtbares Qualitätsmerkmal dar.

Regionale Herkunft
Wir garantieren die regionale Herkunft unseres Honigs, da
wir auf das stressreiche Wandern in andere Trachtgebiete (Monokulturen) verzichten. Somit leisten unsere Honigbienen einen bedeutsamen Beitrag zur Erhaltung unserer heimischen Natur- und Kulturlandschaft, denn unsere Honigbienen sammeln ganzjährig an ökologisch wertvollen Plätzen unserer Region und sorgen so für die unerlässliche Befruchtung unserer Wild- und Kulturpflanzen übers ganze Jahr.
Sie bekommen dafür einwandfreie Qualität, die Sie einem
gesunden natürlichen Leben ein gutes Stück näher bringt.

 

Blütenhonige

 Honigtauhonige
(z.B. Wald- und Tannenhonig) stammt nicht aus den Blüten von Eichen, Fichten oder Tannen, sondern von Rindenläusen, die aus den Zweigen und Stämmen Baumsäfte saugen. Die Läuse sind vor allem an den Eiweißverbindungen der Pflanzen interessiert und sondern die überschüssigen süßen Kohlenhydrate vor der Passage durch den Verdauungstrakt aus. Man nennt diese Absonderungen Honigtau. Dieser wird von den Bienen entweder direkt von der Laus oder auf Nadeln und Blättern abgesammelt.Nur wenn sich die verschiedenen Honigtauerzeuger in Massen vermehren und gutes Flugwetter herrscht, kommt es zu einer Ernte dieses Honigs für die Bienen und die Imker.
 

powered by CMBasic